Tips & Aktuelles


Was muss ich tun, wenn ich die Pille vergessen habe?

Von einem Einnahmefehler spricht man, wenn die vergessene Pille nicht innerhalb von 12 Stunden nachgenommen wird. Danach kann ein Eibläschen wachsen wenn die hormonfreie Zeit verlängert wird. Sofort die Pille nehmen und für die nachfolgenden   und bis zur Blutung sicherheitshalber zusätzlich verhüten. in der letzten Woche des Pillenzyklus ist das Risiko relativ gering schwanger zu werden.

Servicetelefon: 0180 4 536232, täglich von 8 bis 18 Uhr (20 Cent/Verbindung dt. Festnetz Pharmafirma)

.......................................................................................................................................................................


Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

Durch die Einführung der Krebsfrüherkennungsuntersuchungen ist es gelungen, die Häufigkeit von Gebärmutterhalskrebs erheblich zu verringern. Trotzdem erkranken in Deutschland jährlich ca. 6500 Frauen an diesem bösartigen Tumor und 1700 davon sterben. Leider nehmen nur die Hälfte der Frauen regelmäßig an dieser wichtigen Untersuchung teil.

Voraussetzung für die Entstehung des Gebärmutterhalskrebses ist u.a. die andauernde Infektion mit krebserregenden  Humanen Papillomaviren (HPV). Etwa 80% aller Frauen infizieren sich im Laufe des Lebens mit HPV. Versagt das Immunsystem, verbleibt die Infektion im Körper.

Durch die neue Impfung bei Mädchen und jungen Frauen ist es möglich, die Infektion zu vermeiden und das Risiko für das Auftreten eines Gebärmutterhalskrebses zu senken.

Leider herrscht in Deutschland infolge mangelnder und falscher Aufklärung eine zunehmende "Impfmüdigkeit".

Ich kann nur empfehlen, alle Möglichkeiten jeglicher Impfungen zu nutzen, denn Impfungen sind die beste Methode das Immunsystem anzuregen, körpereigene Abwehrstoffe gegen Krankheiten zu bilden, bevor sie zum Ausbruch kommen.

Nähere Informationen erhalten Sie in der Sprechstunde.

.......................................................................................................................................................................

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.